FAQ
page-stamp

Hinweise zum Handel mit ​Kryptowährungen

Um Kryptowährungen handeln zu können, müssen gewisse Voraussetzungen erfüllt werden, die sich von denen des Aktienhandels unterscheiden. Eine der häufigsten Fragen: wo und wie kann man Kryptowährungen handeln? Um diese Frage zu beantworten, hat Ihnen Sascha Huber einen Guide zu den wichtigsten Krypto-Handelsplätzen zusammengestellt. Bitte verstehen Sie diese Zusammenstellung als Auflistung Ihrer Möglichkeit und nicht als Wertung oder Empfehlung.


Bitcoin.de

Die größte deutsche Marktplatz um Bitcoins zu handeln lautet Bitcoin.de. Die Plattform als solche hat eine eher veraltete Erscheinung und die Art der Transaktionsabwicklung bzw. Orderaufgabe ist sicherlich ebenfalls gewöhnungsbedürftig. Allerdings handelt es sich hierbei um eine deutsche Plattform, für die auch der deutsche Rechtsrahmen gilt. Entsprechend sicherlich für besonders konservative Anleger eine gute Option, um rechtlichen Schwierigkeiten Herr zu sein. Bitcoin.de bietet zum aktuellen Zeitpunkt nur den Kauf von Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Bitcoin Gold (BTG), Ether (ETH), Bitcoin SV (BSV) und Litecoin (LTC) an.

Der größte deutsche Marktplatz um Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Bitcoin SV (BSV), Bitcoin Gold (BTG), Ether(eum) (ETH) sowie Litecoin (LTC) zu handeln ist Bitcoin.de (gehört zur börsennotierten Bitcoin Group). Wichtig ist dabei, dass es sich bei Bitcoin.de um einen Marktplatz handelt. Hier werden, ähnlich wie bei eBay, Coins unter Nutzern gehandelt. Der Anbieter der Plattform verdient sein Geld mit entsprechenden Transaktionsgebühren, die in Kryptowährungen erhoben werden.

Da es sich um einen Marktplatz und keine Krypto-Börse handelt, dauern Transaktionen in der Regel etwas länger. Deshalb, und wegen den vergleichsweise hohen Transaktionskosten, ist Bitcoin.de für richtiges Krypto-Trading leider eher ungeeignet. Positiv ist jedoch, dass das Unternehmen hinter der Plattform seinen Sitz in Deutschland hat, sodass hier der deutsche Rechtsrahmen gilt. Ebenfalls erwähnenswert: Das Unternehmen lässt einmal im Jahr von einem Notar beglaubigen, dass die angegebenen Coins auch wirklich vorhanden sind. Alles in allem ist Bitcoin.de aufgrund der Struktur (Marktplatz statt Börse), des geringen Angebots handelbarer Coins sowie der vergleichsweise hohen Kosten eher für Anfänger sowie sehr konservative Anleger geeignet, die grundsätzlich in den Krypto-Markt einsteigen möchten. 


Bitstamp

Bitstamp ist ein weiterer europäischer Anbieter. Bei Bitstamp können Sie aktuell Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BCH), Ether(eum) (ETH), Ripple (XRP), Litecoin (LTC), Chainlink (LINK), Stellar Lumens (XLM), Maker (MKR), 0x (ZRX), OMG Network (OMG, früher: OmiseGo) sowie die beiden Stable Coins USD Coin (USDC) und Paxos Standard (PAX) handeln. Die beiden Stable Coins sind dabei 1:1 an den US-Dollar gebunden.


Binance

Binance ist inzwischen zur größten und wichtigsten Krypto-Börse avanciert. Dies hat zwei Gründe: Erstens kann man bei Binance inzwischen fast jeden Coin/Token handeln, zweitens sind die Transaktionskosten sehr gering. Außerdem gestalten sich die Anmeldung sowie der Handel recht einfach und unkompliziert. Allerdings kann es in Stoßzeiten inzwischen auch bei Binance bis zu drei Tage dauern, bis ein neuer Nutzer verifiziert ist. Zudem ist die App deutlich besser als die Website. Empfehlenswert ist daher die Anmeldung über die Website und der Handel via App.

Binance wurde in China gegründet, es besteht inzwischen aber eine Tochtergesellschaft mit Sitz in der EU (Malta). Die Einzahlung per Euro oder US-Dollar ist daher problemlos möglich. Große Coins wie Bitcoin oder Ethereum lassen sich inzwischen sogar direkt gegen Fiatwährungen handeln. Bei kleineren Coins/Tokens muss das Guthaben in der Regel in einen Stable Coin wie Tether (USDT) oder Binance USD (BUSD) getauscht werden. Tipp: Man sollte immer ein wenig Guthaben in Binance Coin (BNB) halten und die Option „Gebühren mit BNB bezahlen“ aktivieren, da man dadurch 25% weniger Transaktionskosten zahlen muss.


Bitfinex

Bitfinex war noch vor einigen Jahren eine der größten Krypto-Börsen. Inzwischen hat man jedoch den Anschluss an die Giganten Binance und Coinbase etwas verloren. In der Vergangenheit gab es auch immer wieder Kritik an langen Bearbeitungszeiten bei Neuregistrierungen. Gehandelt werden können bei Bitfinex die Kryptowährungen Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Cardano (ADA), Polkadot (DOT), Ripple (XRP), Litecoin (LTC), Uniswap (UNI), EOS, (M)IOTA, SushiSwap (SUSHI) sowie der Stable Coin Tether (USDT), dessen Anbieter BitFinex ist. Immer wieder kommt es zu Unterstellungen, dass die Deckung des Tether nicht vollständig vorhanden ist. Deshalb sollten sowohl die Krypto-Börse BitFinex als auch der Tether mit einer gewissen Vorsicht betrachtet werden.


Weitere Kryptobörsen

Selbstverständlich gibt es mittlerweile deutlich mehr Portale, auf denen Sie Kryptowährungen handeln können. Die obere Liste ist lediglich eine kleine Auswahl Ihrer Möglichkeiten. Gerade recht junge und neue Altcoins werden oft nur an einzelnen, sehr speziellen Krypto-Börsen gehandelt. Eine gute Übersicht finden Sie hier. Selbstverständlich gibt es im Ausland, unter anderem in Südkorea, Venezuela sowie den USA, zahlreiche weitere Börsen, die aber teilweise deutschen Anlegern leider gar nicht offenstehen. 


Sicherheit

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass es in der Vergangenheit zu diversen Hackerangriffen auf bestimmte Plattformen kam. Auch staatliche Schließungen wie beispielsweise in China hat es bereits gegeben. Entsprechend sollten Sie ihren Krypto-Broker mit Bedacht und nach sorgfältiger Recherche auswählen, um Ihr Investment in Bitcoin & Co. so sicher wie möglich zu gestalten. Gerade für Altcoins kann eine private Wallet die bessere Alternative sein.

Die meisten großen Broker/Handelsplätze bieten eine Zweifaktor-Authentifizierung (Passwort + TAN) für zusätzliche Sicherheit an. Auch das sollte ein wichtiges Auswahlkriterium sein. Wenn Sie sich unsicher sind: Vergessen Sie bitte nicht, dass Sie theoretisch auch über CFDs, Futures, Zertifikate oder andere derivative Produkte am Krypto-Markt partizipieren können. Auch das kann, zumindest im ersten Schritt, eine Alternative sein, um sich mit dem Markt vertraut zu machen. Allerdings werden Sie dann nicht alle Krypto-Trades nachbilden können, da sich diese Retail-Produkte meist nur auf die bekanntesten Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum oder Litecoin beziehen.


Sie können selbstverständlich auch jederzeit über Guidants auf Sascha Huber zugehen und ihn um seinen Rat rund um die Thematik Kryptowährungen bitten. Er hilft Ihnen gerne weiter.


War diese Antwort hilfreich? Ja Nein

Feedback senden
Entschuldigen Sie, dass wir nicht hilfreich sein konnten. Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern und geben uns dazu ein Feedback.